Das Schloss von Barolo ist das Wahrzeichen der Region: Autor Megan Mallen (bearbeitet) Das Schloss von Barolo ist das Wahrzeichen der Region: Autor Megan Mallen (bearbeitet)

Kulinarische Schatzkammer für Feinschmecker aus aller Welt, die Küche des Piemont verwendet bestimmte Merkmals wie Trüffel, Barolo und Barbera Weine und Käse. Je nach Saison werden Fleischmahlzeiten mit Rind, Rebhuhn, Fasan und Wild gekocht.
Große Weine gehören dieser Region, wie Dolcetto und Moscato, Barolo, Barbera oder Barbaresco, die oft direkt bei den vielen kleinen Weinbauern, wo teils auch Unterkunft und hauseigene Speisewirtschaft zu finden ist, zu verkosten gibt.
Das Schweinefleisch wird meistens für Wurst wie Mortadella di fegato (Wurst mit Leber, gewürzt mit Wein, gealtert oder gekocht), Salam´d la duja (kleine Schweinswürstchen, im eigenen Schmalz in einem Tontopf zubereitet), Spalot (eine nach antikem Verfahren gekochte Schweineschulter) oder Trüffelsalami benutzt. Die piemontesische Küche verwendet vor allem Speck und Butter zum Kochen und Braten, weniger das Olivenöl.
Alba Internationale Trüffelmesse - Auto: Irene Grassi from Italy (bearbeitet)

Alba Internationale Trüffelmesse - Auto: Irene Grassi from Italy (bearbeitet)

Zu den Fleischspezialitäten im Piemont zählen der Brasato al Barolo (In Barolo eingelegtes und langsam geschmortes Rindfleisch), Bollito misto alla piemontese (Kalb- und Rindfleisch mit Hirn und Zunge gekocht, dazu Bagnet piemontese, eine grüne Sauce), Camoscio alla piemontese (Pikant geschmortes Gamsfleisch), Capretto arrosto (Junger Ziegenbraten mit vielen Gewürzen), Carne cruda (Feingehacktes Rinderfilet, kurz in Öl, Zitrone und Pfeffer mariniert, manchmal mit fein geschnittenen Pilzen, Parmesan oder Trüffeln serviert), Finanziera (Fleisch- und Geflügelreste in einer Art Eintopf).
Zwei sind vielelicht die typischste piemontesische Rezepte: die "Bagna caôda" und die "Fonduta". Der erste ist ein Dip aus Öl mit Knoblauch und Anschovis, das über einem Stövchen brodelt und in das man rohes Gemüse eintaucht. Die Fonduta ist eine Käsefondue serviert als Beigabe zu Pasta oder Risotto, manchmal mit geriebenen Trüffeln.
Weiterer Markstein für Gourmets sind die "Agnolotti", kleinen gefüllten Teigtaschen aus Eiern, Hartweizengrieß und Wasser hergestellt und in vielen Varianten gefüllt. Sie werden, mit Pesto oder Walnuss-Sahnesoße oder auch in Rotwein gekocht und zubereitet, meist als Vorspeise.
Das Piemont bietet eine unüberschaubare Vielfalt an Süßspeisen und Süßigkeiten. Zu den bekanntesten zählen Schokocreme, Schokotrüffel, Torrone, Panna Cotta (Creme aus Sahne, Vanille und Zucker) und Haselnußpralinen.

Das Vall dell'Orco (Orco Tal) und See von Ceresole Reale - Perle des Nationalparks Gran Paradiso, Nivolet-Passstraße (2.636 m) - Autor: Alberto Peracchio (bearbeitet)

Das Vall dell'Orco (Orco Tal) und See von Ceresole Reale - Perle des Nationalparks Gran Paradiso, Nivolet-Passstraße (2.636 m) - Autor: Alberto Peracchio (bearbeitet)